15.11.2014 - 18.Spieltag / RückRunde / TSB eilt von Sieg zu Sieg - TSV Friedrichsberg verliert in Flensburg mit 0:3 / Quelle FuPa -16.11.2014

14.11.2014 / Vorschaubericht (Quelle / FupA) >> Press warnt vorFriedrichsberg -Topspiel zum Auftakt der Rückrunde

Der TSB ist klarer Favorit, die Schleistädter zeigen immer wieder große Formschwankungen. Erst vor Wochenfrist unterlagen sie in Satrup 1:2. ,,Dennoch müssen wir auf der Hut sein", warnt der TSB-Coach. ,,Schließlich haben die Friedrichsberger gegen Topteams wie Husum und Löwenstedt gewonnen oder Remis gespielt."

Die Ergebnisse kommen für Press nicht von ungefähr, ,,weil die Mannschaft Fußball spielen will. Friedrichsberg steht nicht nur hinten drin, sondern stört frühzeitig, um selber den Torerfolg zu suchen."


15.11.2014 / Spielbericht: Der TSB Flensburg zieht an der Tabellenspitze weiter einsam seine Kreise. Verdient mit 3:0 (3:0) gewann die Mannschaft von ,,Jockel" Press ihr Heimspiel gegen den TSV Friedrichsberg.

Gegen die tief stehenden Gäste ließ der Ligaprimus den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und agierte mit viel Geduld. Die erste große Chance hatten aber die Gäste, doch Rasmus Pagel verzog nach einer guten Viertelstunde. In der 21. Minute gingen die Gastgeber in Führung. Nach schöner Vorarbeit von Marcel Hansen nahm Lasse Sohrweide den Ball gekonnt an und traf mit einem satten Schuss zum 1:0. Sieben Minuten später erhöhte der TSB-Kapitän für sein Team. Er verwandelte einen an Thomas Lohner verschuldeten Foulelfmeter zum 2:0. Nur vier Minuten später stellte der TSB die Weichen endgültig auf Sieg. Der überragende Arne Ingwersen traf mit einem strammen Schuss zum 3:0 ins lange Eck.

In der zweiten Halbzeit hatten beide Teams noch gute Chancen, doch der gute TSB-Keeper Thorsten Schütt vereitelte ebenso den Anschlusstreffer der Gäste, wie auf der Gegenseite TSV-Schlussmann Sascha Petersen. So blieb es beim 3:0 für die Gastgeber.

TSB Flensburg: Schütt - Treitz, Vosgerau, Holland, von Diczelski - Hansen, Ingwersen, Bruun Nielsen (72. Vranduklija), Sohrweide (47. Fischer), Lohner - S. Duratovic.

TSV Friedrichsberg: S. Petersen - Brodersen, Schröder, Steffensen, Voland (46. Tim Schubert) - Ohm, Jöhnk, Petrowski (81. Mauriczat), Stürken - Nielsen, Pagel (81. Thomsen).

SR: Dwinger (Todesfelde) / Zuschauer: 90 / Tore: 1:0 Sohrweide (21.), 2:0 Sohrweide (28., Foulelfmeter), 3:0 Ingwersen (32.).


So sah es ( Quelle / Fanreport.com ) -  Lars Grötsch – Redakteur >> Friedrichsberg und der Tag des offenen Tors

Friedrichsberg bringt sich selber früh um eine etwaige Ernte. Danach spielen die Gäste gefällig mit ohne den Tabellenführer jedoch ernsthaft gefährden zu können. Katastrophales Abwehrverhalten der Gäste

Die Gastgeber spielten von Beginn geduldig und hochkonzentriert mit viel Drang nach vorne. Friedrichsberg fehlte es indes an Ordnung in der Defensive. In der 21. Minute trieb Trainer Erik von Lanken das indiskutable Abwehrverhalten seiner Mannschaft erstmalig regelrecht die Zornesröte ins Gesicht. Lasse Sohrweide kann rücklings zum Tor stehend den Ball ungehindert annehmen. Obendrein hat er hat genug Zeit sich zu drehen und das Spielgerät unhaltbar im Gehäuse der Gäste unterzubringen. Sieben Minuten später der nächste Blackout in der Friedrichsberger Hintermannschaft. Ein vollkommen unnötiger aber berechtigter Elfmeter. Der sehr starke Sohrweide trat an und verwandelte zum 2:0 für den Tabellenführer. Weitere vier Minuten später  entschied Arne Ingwersen dann nach einer erneuten Kette individueller Fehler das Spiel zugunsten der Flensburger. Trotzdem steckte Friedrichsberg nicht auf und kam in der Folge selber zu eigenen Chancen. Cedric Nielsen setze Rasmus Pagel und Jurek Petrowski gut in Szene doch beide scheiterten am gut aufgelegten Keeper Thorsten Schütt. 

Auslaufen in der zweiten Halbzeit

Nach dem Wechsel schaltetet TSB einen Gang zurück ohne jedoch die Kontrolle gänzlich abzugeben. Friedrichsberg kam noch zu zwei gute Chancen durch Christoph Schubert und Martin Steffensen, doch beide vergaben. Im Grunde spielten die Gastgeber die Zeit dann runter und fuhren einen letztlich auch in der Höhe verdienten Auftaktsieg in der Rückrunde ein.

Fazit: TSB nutzte die eklatanten Abwehrfehler gnadenlos aus und gewann hochverdient. 

Trainerstimme: Erik von Lanken, TSV Friedrichsberg-Busdorf:  "Der Sieg ist absolut verdient. Mit solch indiskutablen individuellen Fehlern gewinnst Du kein Spiel und schon gar nicht gegen TSB"!
 

Heute8
Gestern364
Diese Woche1345
Diesen Monat7337
Total206263

Wer ist Online

1
Online

Sonntag, 27. Mai 2018 01:41
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen