Negativserie der SG LAL hält an -1:4-Schlappe gegen den TSV Friedrichsberg-Busdorf (Quelle Fupa.net)

Die SG Ladelund-Achtrup-Leck (LAL) ist noch nicht in der Saison angekommen. Auch im zweiten Heimspiel der Verbandsliga gegen den TSV Friedrichsberg unterlag die SG nach einer miserablen Leistung mit 1:4 (0:2) und wartet weiter auf den ersten Punktgewinn. Die Gäste hingegen weisen mit drei Siegen eine weiße Weste auf.

,,Bei uns ist immer noch die Handbremse drin, es läuft überhaupt nicht. Alle Spieler sind verunsichert, wir bekommen keine Dynamik ins Spiel, gehen schlecht in die Zweikämpfe. Und die Chancen, die wir herausspielen, nutzen wir einfach nicht. Wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis, sonst wird es schwer", wirkte Dennis Peper etwas ratlos. Jetzt hofft er, dass im Derby am Mittwoch beim TSV Hattstedt der Knoten platzt.

TSV-Coach Erik von Lanken war zufrieden mit dem Sieg, wenn auch nicht jederzeit mit dem Spiel seiner Elf. ,,Nach der schnellen Führung durch den Freistoß und den Elfmeter war es leicht für uns. Wir waren aggressiver, zeigten mehr Willen. Bei den Chancen der SG haben wir aber auch etwas Glück, und unser guter Torwart war zur Stelle. Nach der Pause waren wir etwas zu nachlässig, haben das Spiel dann aber wieder gut in den Griff bekommen", freute sich der Friedrichsberger Coach über drei weitere Punkte.

Die Gäste waren vom Anpfiff an konzentriert. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld nahm Harm Ohm den Ball direkt und traf zum schnellen 0:1 (3.). Die Gastgeber wirkten danach wie paralysiert, fanden nicht ins Spiel. Friedrichsberg setzte nach. Einen Kopfball von Marc-Andree Stegemann (8.) und einen Schuss aus zwölf Metern von Cedric Nielsen (17.) konnte Jan Mathiesen parieren. Nielsen wurde aber nur zwei Minuten später im Strafraum von den Beinen geholt, den Strafstoß verwandelte Mats-Oke Callsen zum 0:2 (19.).

Die Gäste ließen es jetzt etwas ruhiger angehen, und die SG kämpfte sich ins Spiel. Bei der ersten Chance scheiterte Finn Kalisch (35.) aus spitzem Winkel an Sascha Petersen, bei der zweiten setzte Finn Kröger (44.) seinen Kopfballaufsetzer gegen die Latte.

Nach der Pause mühten sich die Gastgeber weiter, aber die besseren Chancen hatte zunächst wieder Friedrichsberg. Nielsen (68.) scheiterte erst an der Latte und setzte den Nachschuss über das Tor. Nach Flanke von Tim-Christoph Schubert fälschte Helge Petersen den Ball unglücklich zum 0:3 (67.) ins eigene Tor ab. Die Partie war entschieden. Cedric Nielsen (84.) erhöhte sogar noch auf 0:4 (84.), ehe Finn Kalisch wenigstens das 1:4 (86.) gelang.

SG Ladelund-Achtrup-Leck: Mathiesen - Thorsten Hansen, Thomsen, Helge Petersen, Tim Ingwersen - Johannsen (63. Merlin Kalisch), Mathias Jensen (29. Finn Kalisch), Mallasch, Lars Hansen - Kröger (46. Bastian Christiansen), Dan Eskild Ingwersen.

TSV Friedrichsberg: Sascha Petersen - Stürken, Callsen, Steffensen, Voland - Jöhnk (73. Daniel-Alexander Schubert), Ohm, Nielsen, Tim Christoph Schubert - Thomsen (70. Petrowski), Stegemann (85. Pagel).

Schiedsrichter: Rieckmann (Stampe).

Zuschauer: 80.

Tore: 0:1 (3.) Harm Ohm, 0:2 (19., Elfmeter) Mats-Oke Callsen, 0:3 (67., Eigentor) Helge Petersen, 0:4 (84.) Cedric Nielsen, 1:4 (86.) Finn Kalisch.

Beste Spieler: Finn Kalisch/Cedric Nielsen, Marc-Andree Stegemann.

Top5 - Sponsoren Fussball

 

Heute122
Gestern195
Diese Woche122
Diesen Monat6114
Total205040

Wer ist Online

1
Online

Montag, 21. Mai 2018 15:11
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top