12.08.2015 / 04. Spieltag / LIGA – Derby vs. Swg 06 (Quelle SHZ /SN/ jös- mb)

Ein Ende mit vielen Emotionen - Schleswig 06 und der TSV Friedrichsberg trennen sich in spannendem Derby 2:2 / Ausgleich in der Nachspielzeit / Zweimal Rot nach dem Abpfiff

Eigentlich war alles entschieden. Dritte Minute in der Nachspielzeit, Schleswig 06 führte im Stadtderby vor 350 Zuschauern gegen den TSV Friedrichsberg mit 2:1. Nur noch eine Szene: Freistoß von Rasmus Pagel, Keepern Johnny Nestler kann nur nach vorne abklatschen und Leif-Erik Jöhnk versenkt den Ball zum Ausgleich. Schiedsrichter Patrik Hahn pfeift gar nicht mehr an – alle Friedrichsberger stürmen auf den Torschützen zu, während sich die 06-er konsterniert auf das satte Grün im Dr. Alslev-Stadion fallen lasssen.

Eine turbulente Schlussphase die sogar noch eine Fortsetzung fand. In der ansonsten fair geführten Partie zückte der gute Schiedsrichter Patrick Hahn nach dem Abpfiff noch zweimal die Rote Karte. TSV-Akteur Tim Christoph Schubert und der 06-er Nico Erichsen hatten sich im Beisein des Linienrichters gegenseitig beleidigt.

Nach solchen Emotionen hatte es in der fußballerisch sehr guten Partie lange nicht ausgesehen. Nachdem Alexander Zeh zweimal die Führung für „Null Sechs“ verpasst hatte, als er jeweils über den Querbalken schoss, erzielte Friedrichsberg das 0:1. Daniel Kennedy klemmte den Ball etwas unglücklich mit den Händen im eigenen Strafraum ein, den fälligen Elfmeter verwandelte Cedric Nielsen zur TSV-Führung (7.). Nach einer guten halben Stunde fiel der Ausgleich, als Hajo Kallsen den mitgelaufenen Julian Thomsen mustergültig bediente und dieser überlegt zum 1:1 einschoss. Kurz vor der Pause hielt 06-Keeper Johnny Nestler das Remis fest, als er zweimal in höchster Not gegen Nielsen parierte.

Im zweiten Durchgang kamen die Platzherren wieder besser in die Partie. Nach einer guten Stunde Spielzeit war es erneut Julian Thomsen, der diesmal 06 in Front schoss. Nico Erichsen setzte sich gegen drei Gegenspieler durch und kam zum Abschluss, den abprallenden Ball schoss Thomsen halbhoch zum 2:1 ins Netz.

Bei einem Konter durch Nico Erichsen konnte Julian Schröder den durchgebrochenen 06-Stürmer nur noch mit einer Notbremse stoppen und so das mögliche 3:1 verhindern (81.). Rot für Schubert, der Freistoß brachte nichts ein.

Das Spiel näherte sich dem Ende. In Unterzahl kam Friedrichsberg noch zum besagten Freistoß und zum 2:2 durch Leif-Erik Jöhnk. Aus 06-Sicht in Abseits verdächtiger Position. (!!)

Schiedsrichter Patrick Hahn pfiff ab, beim anschließenden Jubel ließ sich Schubert dann zur Beleidigung in Richtung 06-Bank hinreißen, die Erichsen erwiderte. Auf Anraten des Schiedsrichter- Assistenten gab Hahn den beiden „Übeltätern“ dann die rote Karte.

„Schubert hat sich kurze Zeit später bei uns entschuldigt und auch dem Schiedsrichter gesagt, dass die Aktion von ihm ausging.Das hatte Stil“, war für 06-Trainer Benjamin Pohlmann die Sache erledigt. „Es waren viele Zuschauer da, eine tolle Stimmung und ein tolles Spiel“, ordnete der 06-Coach das Derby sportlich ein.

Kollege Erik von Lanken meinte: „In Unterzahl wollten wir unbedingt den Ausgleich. Dass die Emotionen dann bei einem Tor in der Nachspielzeit Purzelbäume schlagen, ist bei einem Derby verständlich. Aber die Entschuldigung danach und der entsprechende Respekt vor dem Gegner gehören natürlich dazu“, so der Friedrichsberger Trainer.

Schleswig 06: Nestler - Davin Thomsen, Julian Thomsen, Maximilian Petersen, Kennedy - Kallsen, Brueggemann, Pawlowski, Torven Thomsen - Zeh, Erichsen (87. Clausen)

TSV Friedrichsberg-Busdorf: Sascha Petersen - Brodersen, Sven Thomsen, Ohm (86. Klesing), Carstensen - Schröder, Stuerken, Hagge (78. Jöhnk), Schubert - Stegemann (73. Pagel), Nielsen.

Schiedsrichter: Patrick Hahn (Osdorf)
Zuschauer: 350
Rote Karten 06 (90.+4.) Erichsen; Friedrichsberg: (81.) Schröder, (90.+4.) Schubert.
Tore: 0:1 Nielsen (7.), 1:1 Julian Thomsen (32.), 2:1 Julian Thomsen (61.), 2:2 Jöhnk (90.+3.).


12.08.2015 / > 12.08.2015/ LIGA VORSCHAU / DERBY vs. SWG 06 (A) / Quelle / SHZ /SN / mb )

Sommer-Derby in der Stadt
Heute um 18.45 Uhr: Schleswig 06 gegen den TSV Friedrichsberg / Trainer mit Verletzungssorgen, aber optimistisch

Der Spielplan-Gestalter der Fußball-Verbandsliga hatte ein glückliches Händchen. Nicht im verregneten November, nicht im frostigen Februar. Nein, mitten im Sommer und an einem Mittwochabend ist das erste Schleswiger Stadtderby der Saison 2015/16 angesetzt. Heute um 18.45 Uhr ist Anpfiff, bei vorhergesagten null Prozent Niederschlag und 21 Grad Lufttemperatur – Zuschauer freundlicher geht es nicht. Und deshalb hoffen beide Lager auf große Unterstützung ihrer Anhänger und auf zahlreiche neutrale Beobachter. Ein gut besuchtes Sommer-Derby auf dem Dr. Alslev-Platz könnte dem Schleswiger Fußball gut zu Gesicht stehen. „Wir wollen den Besuchern etwas bieten“, sagt 06-Trainer „Benni“ Pohlmann und Friedrichsbergs Coach Erik von Lanken ergänzt: „Wir freuen uns riesig auf das Derby.“
In der vergangenen Saison endeten die beiden Partien der Schleswiger Teams jeweils mit einem 2:1-Sieg der Heimmannschaft.
Michael Bock

STIMMEN zum SPIEL: - „Benni“ Pohlmann „Eine spezielle Vorbereitung gab es nicht. Wir haben im üblichen Rahmen im Training gearbeitet. Wir haben nichts Punktuelles für das Derby trainiert“
„Die Personalsituation ist bei uns immer noch angespannt. Helge Nissen ist angeschlagen, sein Einsatz unwahrscheinlich. Nils Möhlenbrock und Jesper Lausen sind noch im Urlaub. Aber das ist eine Situation, wie es sie immer in der Saison geben wird. Jeder hat bei uns den Anspruch spielen zu wollen, also müssen diejenigen, die spielen, das unter Beweis stellen“
„Wir haben uns keine besondere Taktik ausgedacht und werden in unserem 4-2-3-1-System spielen. In Lindholm haben wir versucht defensiv zu spielen, was nicht funktioniert hat. (Anm.: 1:6-Niederlage). Erstmals spielen Alexander Zeh und Niko Erichsen vorne zusammen. Wir wollen mitspielen und den Zuschauern etwas bieten“
„Man merkt, dass das Derby für die Jungs etwas Besonderes ist. Seit zwei Wochen ist das Thema. Bei mir kommt das Kribbeln vielleicht erst vor dem Spiel. Die Mannschaft findet besser zusammen, auch das spielerische Element kommt zum Tragen. Aus dem Grund, und weil wir ein Tor mehr schießen als Friedrichsberg, werden wir gewinnen“

STIMMEN zum SPIEL: - Erik von Lanken: „Wir haben uns schon im Training mit Schleswig 06 beschäftigt und die speziellen Eigenschaften des Gegners angesprochen. Aber es war keine außergewöhnliche Vorbereitung, das machen wird vor jeder Partie“
„Wir müssen leider weiterhin auf unseren verletzten Kapitän Mats-Oke Callsen verzichten. Eine Heilung seiner Knöchelverletzung ist noch nicht abzusehen. Saffet Yildirim ist weiterhin angeschlagen und Christian Mauriczat wird es eventuell aus dienstlichen Gründen nicht rechtzeitig schaffen. Aber unser Kader ist groß genug.
„Wir versuchen immer, unsere Taktik auf den Gegner einzustellen. Aber wir werden den Teufel tun, unser eigenes Spiel zu vernachlässigen. Wir werden auch in dieser Partie unser System spielen und keine Experimente machen“
„Eine wirklich ernsthafte Antwort fällt schwer. Aber ich bin optimistisch, dass wir gewinnen werden. Wir hatten eine Super-Vorbereitung. Schon gegen die Husumer SV hat die Mannschaft sich gut präsentiert. Ich denke, wir werden die Früchte aus der Vorbereitung ernten, das kann schon gegen 06 sein.“

 

Heute107
Gestern329
Diese Woche665
Diesen Monat3874
Total251554

Wer ist Online

2
Online

Mittwoch, 14. November 2018 10:38
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen