26.09.2015 / LIGA (H) vs. Tabellenführer R‘ Lindholm - (Quelle SHZ /SN)

0:2 (0:2) gegen Frisia: „Gebrauchter“ Tag für Friedrichsberg

Der Angriff des TSV Friedrichsberg auf die Spitzenposition in der Fußball-Verbandsliga Nord-West wurde vorerst abgewehrt. Im Topspiel unterlag das Team von Trainer Erik von Lanken Tabellenführer SV Frisia 03 Risum-Lindholm mit 0:2 (0:2) und bleibt damit im dicht gedrängten Verfolgerfeld. Die Gäste festigten mit diesen „Big Points“ Platz eins und waren stolz auf ihre taktische Leistung.Co-Trainer Olaf Petersen: „Wir haben mit den frühen Toren schnell für eine Vorentscheidung gesorgt. Ich bin sehr zufrieden.“

Der TSV-Coach meinte frustriert: „Wir fanden nie zu unserem Spiel und konnten unseren Plan nicht umsetzen. Als den Frisia innerhalb von zwei Minuten die beiden Treffer gelangen, wurde es immer mehr ein gebrauchter Tag für uns. In der letzten halben Stunde in Unterzahl mussten wir sogar froh sein, dass es beim 0:2 blieb.“

Die ohnehin Ersatz geschwächten Gastgeber hatten schon vor dem Anpfiff einen weiteren Ausfall zu beklagen. Beim Aufwärmen zog sich Marc Stegemann eine Muskelverletzung zu und wurde durch Rasmus Pagel ersetzt. Der Spitzenreiter störte die Offensiv-Aktionen des TSV früh und startete aber selbst durchdachte Angriffe. Nach einer Viertelstunde eroberten die Platzherren den Ball im Mittelfeld, verloren diesen aber gleich wieder. Nun ging alles sehr schnell mit dem Anspiel in die Spitze zu Leif Johannsen, der durch die Beine von TSV-Keeper Sascha Petersen zum 0:1 einschob. Nur 120 Sekunden später war der zweite Frisia-Treffer fällig. Die Gäste starteten ihren Konter über links. Im Strafraum lauerte Tobias Zuth, der unhaltbar ins kurze Eck vollendete. Bis zur Pause kam das vom Ex-Friedrichsberger Marcel Mikath gehütete Frisia-Gehäuse kaum einmal ernsthaft in Gefahr.

Auch nach dem Seitenwechsel startete die Heimelf etliche zunächst Erfolg versprechende Angriffe, denen jedoch außer einem Lattentreffer von Cedric Nielsen nach wie vor die Durchschlagskraft fehlte. Deutlich erschwert wurde die Aufholjagd nach einer Stunde, als Saffet Yilderim wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah.

In der Schlussviertelstunde sah es mehrfach nach einem höheren Sieg der Gäste aus. Carsten Andresen, Tobias Zuth und Jannick Bahnsen kamen frei zum Abschluss, doch die Frisia-Akteure vergaben diese klaren Tormöglichkeiten jeweils überhastet.

um

TSV Friedrichsberg: Petersen – S. Thomsen, J. Schröder, Carstensen, Yildirim – T. Brodersen, Ohm, P. Nielsen (65. L. Thomsen, 80. Voland), Schubert – C. Nielsen, Pagel.

SV Frisia 03: Mikath – Böckenholt (73. Heider), Leve Johannsen, Paulsen, Andresen – D. Johannsen (78. Mathias Bruhn), Leif Johannsen, Marvin Bruhn, Wendt – Jürgensen, Zuth (70. Bahnsen).

Schiedsrichter: Catharina Sonne-Ude (St. Michaelisdonn). – Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Leif Johannsen (15.), 0:2 Zuth (17.).

Gelb-Rote Karte: Yildirim (60.) wiederholtes Foulspiel.
Beste Spieler: Carstensen – Paulsen, Marvin Bruhn, Zuth.


Vorschau- Bericht( Quelle SHZ /SN -24.09.2015)

TSV Friedrichsberg will im Spitzenspiel die „Big Points“ holen - Tabellenführer Frisia 03 Risum-Lindholm am Sonnabend am Öhr zu Gast / Sven Scherner: „Auf solche Spiele freut man sich“

Das Spitzenspiel der Verbandsliga Nord-West findet an diesem Wochenende in der Friedrichsberger Arena „Am Öhr“ statt. Gastgeber TSV Friedrichsberg empfängt am Sonnabend um 14 Uhr als Tabellendritter den Spitzenreiter SV Frisia 03 Risum-Lindholm und will nach zuletzt sechs Siegen in Folge weiter für Furore sorgen.

Ebenso wie die Mannschaft um Trainer Erik von Lanken fiebert Team-Manager Sven Scherner dieser Begegnung entgegen: „Das sind die Spiele, auf die man sich besonders freut. Durch konstante Leistungen in den vergangenen Wochen haben wir für hervorragende Rahmenbedingungen gesorgt und wollen nun, nachdem es zu Saisonbeginn gegen Angeln, Husum und 06 nicht ganz geklappt hat, auch einmal „Big Points“ holen. Dieses Topspiel verdient auf jeden Fall eine große Kulisse und deshalb hoffe ich, dass viele Fans zum Öhr strömen werden.“

Eine ähnliche Erfolgsserie wie der TSV haben auch die Gelb-Schwarzen aus Nordfriesland auszuweisen. Seit der 1:7-Klatsche bei der Husumer SV Ende August gewann das Team des Trainer-Duos Uwe und Olaf Petersen fünf Mal nacheinander. Der jüngste 2:1-Heimsieg gegen IF Stern Flensburg war zwar glanzlos und nicht überzeugend, brachte aber auch drei wichtige Punkte. Ein besonderes Wiedersehen gibt es mit dem Ex-TSVer Marcel Mikath, der zuletzt und auch wohl diesmal das Frisia-Gehäuse hüten wird. Es ist verständlich, dass die „Blauen“ ihrem alten Mannschaftskameraden den einen oder anderen Treffer „einschenken wollen“. Beide Teams verfügen über eine starke, torhungrige Offensivreihe. Obwohl sich die Kontrahenten zunächst wohl mit Respekt und großer Vorsicht gegenübertreten werden, wäre es überraschend, wenn diese Partie torlos enden würde.

Bis auf den verletzten Christoph Hagge und Mats Oke Callsen, der nach langer Verletzungspause noch einen Trainingsrückstand aufarbeiten muss, hat TSV-Trainer Erik von Lanken seinen stärksten Kader zur Verfügung und kann somit in allen Mannschaftsbereichen – je nach Spielsituation – die eine oder andere Variante ausprobieren.

um

Heute239
Gestern284
Diese Woche1061
Diesen Monat5146
Total221090

Wer ist Online

2
Online

Donnerstag, 19. Juli 2018 19:35
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen