21.05.2016 – LIGA – STADTDERBY vs. Swg 06 (Quelle SHZ /SN)

TIPP / Verlinkung Galerie FuPa: hier klicken....

Stadtderby geht klar an die Gastgeber - Fußball-Verbandsliga: TSV Friedrichsberg-Busdorf schlägt Schleswig 06 vor 200 Zuschauern ungefährdet mit 3:0 (1:0)

Das Stadtderby wurde eine klare Sache für den Gastgeber TSV Friedrichsberg-Busdorf. Auf dem heimischen Sportplatz ließen sich die Gastgeber von Beginn an das Heft nie aus der Hand nehmen und besiegten den Lokalrivalen Schleswig 06 deutlich mit 3:0 (1:0).

TSV-Coach Erik von Lankenfreute sich über die starke Leistung seiner Truppe und den Prestigeerfolg: „Wir wussten, was 06 kann und was nicht und haben taktisch alles richtig gemacht. Unsere Abwehr stand bombensicher und hat kaum etwas zugelassen. Zudem haben wir die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen und waren auch im Abschluss sehr konsequent.“

06-Trainer Benny Pohlmann dagegen sah bei seinem Team keine positiven Erscheinungen: „Der Friedrichsberger Sieg geht vollkommen in Ordnung. Was wir heute gezeigt haben, war einfach viel zu wenig. Es fehlte die Leidenschaft, die in einem Derby nötig ist. Bei den Zweikämpfen habe ich den Biss vermisst und zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen gab es keine Abstimmung. Hinzu kam noch, dass die Gegentreffer zwei und drei Geschenke von uns an den TSV waren.“

Das vom Anpfiff an sehr kampfbetonte  Derby hatte nach fünf Minuten den ersten Höhepunkt. Am rechten Flügel marschierte TSV-Abwehrspieler Thies Brodersen auf und davon und flankte präzise zur Mitte. Dort nahm Rasmus Pagel den Ball direkt, zielte aber eine Handbreit zu hoch über das 06-Gehäuse.

Die Platzherren agierten weiter entschlossener in der Offensive und hatten in der 13. Minute durch Cedric Nielsen die nächste Chance. Im letzten Moment konnte Davin Thomsen zur Ecke klären. Die Angriffsbemühungen der 06er wurden schon im Keim erstickt. Die konsequent arbeitende Hintermannschaft der Blauen schirmten die gegnerischen Sturmspitzen Alexander Zeh und Nico Erichsen fast komplett ab.

In der 33. Minute gingen die Friedrichsberger in Führung. Nach einem Doppelpass zwischen Harm Ohm und Thies Brodersen spielte Letzterer den Ball in den Strafraum, wo Cedric Nielsen lauerte und aus der Drehung zum 1:0 vollendete. Aufregend und hektisch wurde es dann in den letzten Minuten vor der Pause. Zunächst verstolperte Alexander Zeh (43.) freistehend die erste klare Torchance der Gäste.

Nur 60 Sekunden danach hatte 06 großes Glück, dass Schiedsrichter Christian Schaffrath mehr als beide Augen zudrückte und dem TSV einen klaren Foulelfmeter versagte. Bei einer Faustabwehr traf 06-Keeper Christian Heppner auch den Kopf von Rasmus Pagel, der anschließend behandelt werden musste. Der Getroffene meinte nach Spielschluss: „Ob es nun ein Strafstoß war, weiß ich nicht. Aber auf jeden Fall hat er mich voll mit der Faust erwischt.“

In der zweiten Hälfte hatten die Gäste zunächst mehr Offensiv-Aktionen als vor dem Seitenwechsel, doch die Friedrichsberger Abwehrkette stand nach wie vor kompakt. Erst in der 70. Minute musste Schlussmann Sascha Petersen per Fußabwehr gegen Alexander Zeh retten. Dann ging im Gegenzug alles blitzschnell. Der vom TSV-Keeper abgewehrte Ball flog zum vorn lauernden Tim Schubert, der dann von einem Schnitzer des herauslaufenden 06-Torhüters Johnny Nestler profitierte und zum vorentscheidenden 2:0 ins leere Gästetor einschob.

Weitere zehn Minuten später machten die Platzherren endgültig den Deckel drauf. Wieder war es ein langer Pass aus der Abwehr, der in halblinker Position Harm Ohm fand. Der Friedrichsberger Mannschaftskapitän wurde nicht energisch genug angegriffen, drang in den Strafraum ein und erzielte den dritten TSV-Treffer. Schleswig 06 resignierte nun fast vollständig, hatte aber fünf Minuten vor dem Abpfiff noch eine Möglichkeit zum Ehrentor. Doch Julian Schröder kratzte einen Zeh-Schuss von der Torlinie und sorgte dafür, dass der Derbysieg für die hinterher ausgelassen feiernden Friedrichsberger makellos blieb.

um

TSV Friedrichsberg: Petersen - T. Brodersen, S. Thomsen, J. Schröder, Röh - Jöhnk (88. Mauriczat), Ohm, Klesing, T. Schubert (84. Yildirim) - C. Nielsen, Pagel (66. P. Nielsen).

Schleswig 06: Heppner (46. Nestler) - D. Thomsen, T. Thomsen, Petersen, Pawlowski - J. Thomsen, Ramadanoski (71. Kallsen), Möhlenbrock, Kersten (56. Nissen) - Zeh, Erichsen.

Schiedsrichter: Schaffrath (Kücknitz). Zuschauer: 200. - Tore: 1:0 C. Nielsen (33.), 2:0 T. Schubert (70.), 3:0 Ohm (80.). - Beste Spieler: Geschlossen starke Mannschaftsleistung - Geschlossen schwache Mannschaftsleistung.


20.05.2016 / VORSCHAU (SHZ /SN)

Letztes Highlight der Saison - Fußball-Verbandsliga: TSV Friedrichsberg-Busdorf empfängt Schleswig 06 zum Stadtderby am Sonnabend um 14 Uhr

Für die beiden Schleswiger Vertreter ist zwei Runden vor Saisonende in der Fußball-Verbandsliga eigentlich alles gelaufen. Die Saisonziele wurden hüben wie drüben mit den Platzierungen im oberen Tabellendrittel erreicht und die Trainer und Akteure sehnen sich nach der Sommerpause. Als letztes Highlight steht nun am vorletzten Spieltag das immer wieder elektrisierende Stadtderby zwischen dem TSV Friedrichsberg und Schleswig 06 am Sonnabend um 14 Uhr auf dem Sportplatz Am Öhr auf dem Programm und sorgt in beiden Lagern für Spannung und Emotionen.

Schon das Hinspiel Mitte August des letzten Jahres war ein echter Krimi. Die 06er hatten bei einer 2:1-Führung den Sieg schon so gut wie in der Tasche, ehe Leif-Erik Jöhnk in der dritten Minute der Nachspielzeit für die Blauen noch ausgleichen konnte. Auch Harm Ohm, Mannschaftskapitän des TSV, erinnert sich noch gut: „Mit dem späten Ausgleichstreffer haben wir natürlich etwas Glück gehabt. Doch gerade in einem Derby gibt man vor dem Schlusspfiff nicht auf und so sind wir letztendlich noch belohnt worden. Nun haben wir Heimrecht und wollen mit einem Sieg für einen richtig gelungenen Saison-Abschluss sorgen.“ Das würde, so Ohm, auch die Derby-Bilanz der Friedrichsberger in dieser Spielzeit, in der zwei Niederlagen gegen den FC Angeln und eben die Punkteteilung vom 06-Hinspiel zu Buche stehen, deutlich aufbessern. „Mein Tipp lautet 3:1 für uns“, tippt Ohm optimistisch.

Bei Schleswig 06 lief in den letzten beiden Begegnungen nichts mehr zusammen. Nach dem torlosen Remis in Husum, als es bei den Schwarz-Weißen noch berechtigte Meisterschaftsambitionen gab, folgten zwei herbe Enttäuschungen, die allen Hoffnungen ein Ende setzten. Der Knackpunkt war dabei die 0:5-Heimpleite gegen den FC Angeln. Dieser Stachel saß scheinbar so tief, dass es auch in der folgenden Partie beim abstiegsbedrohten FC Tarp-Oeversee eine 1:3-Niederlage gab.

Mannschaftsführer Maxi Petersen erwartet von sich und seinen Kameraden nun eine Wiedergutmachung und ein Ende der Erfolglosigkeit: „Wir haben in den letzten drei Spielen nicht mehr gewonnen und wollen nun endlich wieder einmal den Platz als Sieger verlassen. Dazu ist ein Stadtderby natürlich die beste Gelegenheit. Beim Hinspiel waren wir ja schon nah dran. Jetzt werden die Karten neu gemischt und ich habe ein gutes Gefühl, dass wir in Friedrichsberg knapp die Nase vorn haben werden.“

Im TSV-Lager freut man sich auf das Derby. Liga-Manager Sven Scherner hofft auf eine stattliche Kulisse und sieht in einem Sieg seiner Mannschaft einen optimalen Ausklang dieser Saison.

Auch Trainer Erik von Lanken fiebert dem Kräftemessen mit 06 entgegen: „Auch wenn die lange Saison mit etlichen englischen Wochen nach der Winterpause beide Teams geschlaucht hat, so ist diese Partie wie immer von extremer Bedeutung. Eine besondere Vorbereitung oder Taktik für das Derby gab es bei uns nicht. Das ist auch nicht notwendig, da sich beide Kontrahenten zu gut kennen. Letztendlich wird dann wohl die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden und ich hoffe, dass am Sonnabend-Nachmittag drei Punkte mehr auf unserem Konto sind.“

 

Heute190
Gestern374
Diese Woche1298
Diesen Monat6743
Total254423

Wer ist Online

3
Online

Donnerstag, 22. November 2018 12:21
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen