Fussball 1.Herren - Spiel gegen den Bredstedter TSV

07.05.2016  // LIGA vs. Bredstedter TSV  (Quelle SHZ /SN)

Friedrichsberg siegt nach Trotzreaktion - Fußball-Verbandsliga: 3:1 gegen abstiegsgefährdeten Bredstedter TSV / Ärger über umstrittenen Elfmeter zum Ausgleich für die Gäste

Mit einem glanzlosen 3:1 (0:0)-Heimsieg gegen den Bredstedter TSV fand der TSV Friedrichsberg nach zuletzt zwei Niederlagen wieder in die Erfolgsspur und sicherte sich zwei Spieltage vor Saisonschluss in der Fußball-Verbandsliga den sechsten Rang in der Endabrechnung.

Für den Aufsteiger aus Bredstedt geht das Zittern um den Klassenerhalt weiter. Der Friedrichsberger Coach Erik von Lanken war trotz der nicht überzeugenden Leistung seines Teams zufrieden: „Angesichts der anhaltenden Personalprobleme haben wir das Optimale erreicht. Erfreulich war, dass die Jungs nach dem unberechtigten Foulelfmeter zum 1:1 sich noch einmal aufgebäumt haben und in der Schlussphase den verdienten Sieg geschafft haben.“

Den besseren Start hatten die Gäste. Sie kamen zu guten Chancen durch Dirk Wessel und Sami Ali, die aber nicht den erfolgreichen Abschluss fanden. Nach gut einer Viertelstunde kamen die Platzherren besser ins Spiel, taten sich aber weiterhin schwer gegen die früh störenden und kämpferisch starken Bredstedter. Die erste große Möglichkeit zur Führung vergab Cedric Nielsen, der aus etwa neun Metern am Bredstedter Keeper Max Nehren scheiterte. Kurz vor der Pause kam noch einmal Cedric Nielsen in Schussposition, schoss diesmal aber über das gegnerische Gehäuse. Anschließend traf Tim Spitzka nur das Außennetz.

Auch der zweite Durchgang begann mit gefährlichen Strafraumszenen für die Gäste, die aber auch jetzt ohne Folgen blieben. Ab der 55. Minute mussten die Nordfriesen in Unterzahl weitermachen, da Steffen Mohn nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah. Die personelle Überlegenheit nutzten die Friedrichsberger in der 70. Minute. Nach einem Pass aus der Tiefe scheiterte Lars Klesing im ersten Versuch an BTSV-Schlussmann Max Nehren, versenkte jedoch den Nachschuss zum 1:0.

Ein umstrittener Strafstoß für die Gäste führte in der 78. Minute wieder zum Gleichstand. Nach Ansicht der Gastgeber geschah das Festhalten von Christoph Hagge bei seinem Gegenspieler klar vor der Strafraumgrenze und hätte höchstens mit einem Freistoß geahndet werden können. Doch Schiedsrichter Böhnke aus Eichede sah die Situation anders. Er entschied auf ein Foul „innerhalb “ und zeigte zusätzlich dem Friedrichsberger Akteur noch die Gelb-Rote Karte. Den Strafstoß verwandelte Gerrit Carstensen zum 1:1.

Es war dann wohl eine Trotzreaktion der Heimmannschaft, dass diese Partie doch noch gewonnen wurde. Nur 120 Sekunden nach dem Ausgleich wurde Lars Klesing im Bredstedter Strafraum regelwidrig gestoppt und auch jetzt zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Cedric Nielsen behielt die Nerven und traf zur erneuten Führung.

Weitere zwei Minuten später war die Begegnung entschieden. Nach einer sehenswerten Kombination über Cedric Nielsen und Tim Schubert landete der Ball bei Rasmus Pagel, der sich diese Chance nicht entgehen ließ und zum 3:1-Endstand einschoss.

um

TSV Friedrichsberg: Petersen - T. Brodersen, S. Thomsen, Neumann, Hagge - T. Spitzka (46. Klesing), Jöhnk, Ohm, T. Schubert - Pagel (88. Mauriczat), C. Nielsen.

Bredstedter TSV: Nehren - Mohn, G. Carstensen, Sören Petersen, Nissen - Voss, Christiansen (46. Thiesen), Lorenzen-Paulsen (71. Techow), Mohr (87. Sven Petersen) - Ali, Wessel.

Schiedsrichter: Böhnke (Eichede). Gelb-Rote Karten: Mohn (58.) und Hagge (78.) wegen wiederholten Foulspiels.
Zuschauer: 50. - Tore: 1:0 Klesing (70.), 1:1 G. Carstensen (78., Foulelfmeter), 2:1 C. Nielsen (80., Foulelfmeter), 3:1 Pagel (82.)
Beste Spieler: Jöhnk, Klesing – Nehren.

 

Fussball 1.Herren - Spiel gegen den FC Angeln 02

06. (Mittwoch, 04.05.) 2016  //  LIGA: Niederlage vs. ANGELN 02 (Quelle / Bericht SHZ-SN v. 06.05.2016) – s. auch FuPa Galerie

Link Fupa Fotoserie > hier klicken... 

FC Angeln wahrt seine Titelchance - Fußball-Verbandsliga Nord-West: Erfolgreicher Abschluss der „Schleswig-Tournee“ mit einem 2:1-Erfolg beim TSV Friedrichsberg-Busdorf

Der FC Angeln 02 hat seine „Schleswig-Tournee“ erfolgreich beendet. Nur drei Tage nach dem glanzvollen 5:0 bei Schleswig 06 kam das Team von Trainer Henning Stüber auch beim Stadtrivalen TSV Friedrichsberg zu einem 2:1 (0:0)-Sieg und wahrte damit die Chance, bei der Vergabe des Meistertitels in der Fußball-Verbandsliga Nord-West vielleicht doch noch dabei zu sein.

Michael Schröder, Co-Trainer des TSV und für den beruflich verhinderten Erik von Lanken diesmal als Chefcoach tätig, lobte seine Truppe trotz der Niederlage: „Wenn man unsere Personalprobleme in Betracht zieht, hat die Mannschaft insgesamt eine starke Leistung geboten. Der FC Angeln hat nicht unverdient gewonnen, doch in der Schlussphase wäre für uns auch noch der Ausgleich möglich gewesen.“Sein Gegenüber Henning Stüber war ebenfalls zufrieden: „Es lief für uns nicht so glatt wie am Sonntag bei 06. Doch wir wussten, dass das Spiel in Friedrichsberg ganz anders wird, und so ist es auch gekommen. Nach dem Anschlusstreffer hat sich der TSV noch einmal richtig aufgebäumt und uns bis zum Schlusspfiff gefordert. Doch wir haben knapp gewonnen, alles ist gut.“

Die erste Hälfte dieser Begegnung verlief ohne große Höhepunkte. Beide Teams zeigten viel Respekt voreinander und neutralisierten sich schon im Mittelfeld. Folgerichtig blieben Tormöglichkeiten Mangelware. Für die Gäste hatte Mitte des ersten Durchgangs Dennis Burau eine Schusschance. Er traf den Ball aber nicht voll und verzog aus etwa 16 Metern. Fünf Minuten vor der Pause spielte Tim Schubert Harm Ohm geschickt frei, doch der Friedrichsberger Mannschaftskapitän jagte den Ball freistehend aus kurzer Distanz hoch über das gegnerische Gehäuse.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden beide Kontrahenten in ihren offensiven Aktionen mutiger. Nun wurde es endlich auch in beiden Strafräumen lebhafter, doch die Abwehrreihen erlaubten sich zunächst keine Fehler. In der 70. Minute ging der FC Angeln in Führung. Als TSV-Verteidiger Thies Brodersen über den Ball schlug, schaltete Björn Laß blitzschnell und passte zurück auf Alexander Römke, der wuchtig zum 0:1 abschloss. Sechs Minuten später schlug Römke noch einmal zu. Er verwertete ein Zuspiel von Christian Hoffmann-Timm, und dieser zweite Treffer der Gäste schien die Vorentscheidung zu sein.

Doch die Gastgeber kamen noch einmal zurück. Nur 120 Sekunden nach dem 0:2 bugsierte FCA-Akteur Tarek Malz den Ball nach einem Schuss von Cedric Nielsen ins eigene Tor, und plötzlich war wieder alles möglich. In den Schlussminuten hätten hüben wie drüben weitere Treffer fallen können. Die Chancen für die Platzherren vergaben Harm Ohm und Sven Thomsen, und bei Angelns Kontermöglichkeiten durch Jan Böhnert und Alexander Römke rettete TSV-Keeper Sascha Petersen jeweils mit tollen Reflexen.

TSV Friedrichsberg: Petersen – T. Brodersen, S. Thomsen, Neumann, Yildirim (46. Kybelka) – Jöhnk (84. T. Spitzka), Ohm, Klesing, T. Schubert – C. Nielsen, Pagel (56. D. Schubert).

FC Angeln 02: Wächter – C. Goos, Fritz, Köhler, Hemmersbach – Malz, D. Burau, Laß (73. Hoffmann-Timm), Böhnert (88. Malcha) – Döhrwaldt (60. Siert), Römke.

Schiedsrichter: Kurtovic (Flensburg). – Zuschauer: 150.
Tore: 0:1, 0:2 Römke (70., 76.), 1:2 Malz (78., Eigentor).

Beste Spieler: Neumann, Petersen / Köhler, Malz, Römke.


03.( 04.05. ) 2016VORSCHAU / LIGA – HEUTE  (Quelle SHZ /SN) > Derby: TSV Friedrichsberg – FC Angeln 02

Nach dem 5:0-Coup bei Schleswig 06 hat sich das Grinsen aus dem Gesicht von Henning Stüber noch nicht verzogen. Jetzt kann der Trainer des FC Angeln einen drauf setzten, wenn das nächste Derby in der Fußball-Verbandsliga ähnlich erfolgreich verläuft. Am Mittwoch (18.45 Uhr) steigt die Partie zwischen dem TSV Friedrichsberg und dem Tabellenvierten. Friedrichsberg will mit einem „Gegenmittel gegen Grinsen“ dagegenhalten. „Angeln eine Klatsche verpassen oder nur 1:0 gewinnen“, schmunzelt Sven Scherner. „Was eintritt, ist mir egal.“ Der TSV-Ligamanager hofft, dass die angeschlagenen Spieler aus der Partie bei Risum-Lindholm (0:1) einsatzfähig sind. „Wenn das Team mit der Einstellung wie in der zweiten Hälfte in Lindholm spielt, rechne ich uns etwas aus.“ Angeln ist nach dem Sieg bei 06 wieder im Geschäft, muss jetzt abliefern. Frisia hat fünf Punkte Vorsprung und tritt Pfingstmontag in Steinfeld an. „Vielleicht ist die ganze Rechnerei für den FC nach dem Derby hinfällig“, sagt Scherner.  - mb


04.05. 2016/ LIGA VORSCHAU (Quelle SHZ /SN) Das Derby am Öhr: Taktische Überlegungen und Personalsorgen

Erik von Lanken: „Wie will Henning Stüber denn gegen uns spielen ?“                     
Henning Stüber: „Ich hab’ gehört, Friedrichsberg hat personelle Probleme?“

Manchmal ist man im Vorwege der Derby-Berichterstattung (heute 18.45 Uhr) ein willkommener Gesprächspartner der Trainer. Antworten gab es keine erschöpfenden. Ob sich Stübers Erfolgstaktik beim 5:0-Coup bei Schleswig 06 auch auf den TSV Friedrichsberg übertragen lässt, verneint Coach des FC Angeln. „Das wird ein ganz anderes Spiel“, sagt Henning Stüber und hat bereits so seine Überlegungen angestellt. „Vielleicht nehme ich einen Innenverteidiger raus auf die Sechserposition.“ Aber auch auf diese Finesse wird sich der TSV Friedrichsberg in der Vorbereitung einstellen. Die läuft wie immer unter Erik von Lanken und Michael Schröder. Beim Spiel selbst wird der TSV-Coach aus beruflichen Gründen nicht dabei sein, Michael Schröder hofft, seinen Dienst noch tauschen zu können, sonst stünde Sven Scherner als Verantwortlicher Trainer auf dem Spielberichtsbogen. Und mit der Taktik ist das sowieso so eine Sache. „Das ist wie im Spiel Bremen gegen Stuttgart. Da war Taktik egal. Es kommt auf das Zweikampfverhalten und die mannschaftliche Geschlossenheit an“, sagt von Lanken, der in der Tat mit vielen Verletzungssorgen seiner Spieler in die heutige Partie geht. „Mit der Anzahl der Verletzten könnten wir eine schlagkräftige Truppe aufstellen“, sagt der TSV-Trainer. Auch Daniel Voland steht nach seinen Fersenproblemen aus der Partie bei Risum-Lindholm auf der Liste der Ausfälle. „Aber eine schlagkräftige Truppe werden wir auch so zusammen bekommen.“

Henning Stüber sieht in der möglichen Schwächung auch die Gefahr einer noch größeren Motivation. „Das setzt manchmal ungeahnte Kräfte frei“, sagt der FC-Coach, dessen Mannschaft nach dem „Tanz in der Mai“ bei Schleswig 06 mit breiter Brust auf der Anlage am Öhr auftreten wird. „Wir werden mit dem nötigen Selbstvertrauen auflaufen. Aber wir wissen auch, dass Friedrichsberg keine Laufkundschaft ist.“ Stüber muss aus beruflichen Gründen auf Danny Goos verzichten. Dafür wird nach zwei Spielen Pause und abgeklungener Rippenprellung Kapitän Christian Hoffmann-Timm wieder spielen.

 

Fussball 1.Herren - Spiel bei Risum Lindholm

0:1 Niederlage  in hart umkämpfter Partie - 01.05.2016  / - Fußball-Verbandsligist SV Frisia 03 Risum-Lindholm hat mit dem 1:0 (1:0) gegen den TSV Friedrichsberg die Tabellenspitze zurückerobert.

TSV-Coach Erik van Lanken monierte die harten Zweikämpfe, beklagte die Ausfälle von Rasmus Pagel (46., Schlag auf den Oberschenkel), Saffet Yildirim (73., Verdacht auf Gehirnerschütterung) und Daniel Voland (Schlag auf den Knöchel). „Ich mache Frisia keinen Vorwurf. Wenn man wieder an die Tabellenspitze und aufsteigen will, dann muss man in die Zweikämpfe gehen. Von den Gelegenheiten her ist der Sieg verdient. Allerdings haben wir zu wenige wirklich gefährliche Chancen herausgespielt, um uns dafür dann auch zu belohnen“, sagte der Friedrichsberger Trainer.

Nach dem 0:1 (35.), das Leif Johannsen köpfte, steigerte sich Friedrichsberg deutlich. Frisia fand so richtig nicht mehr statt, konnte sich vom Druck der Gäste kaum noch befreien. Friedrichsberg hatte jetzt klar mehr Ballbesitz, spielte aber uneffektiv. Die Partie wurde härter. Nach einem Foul von Jannik Heider an Lars Thomsen und einem Schubser von Leif Johannsen eskalierte die Stimmung auf dem Platz. Es kam zur Rudelbildung (77.). Schiedsrichter Chris Olimsky beruhigte die Gemüter aber wieder schnell, zeigte Heider und Leif Johannsen die gelbe Karte.

SV Frisia 03: Lars Christiansen – Andresen, Leve Johannsen, Paulsen, Heider – Mathias Bruhn (60. Ferchen), Jürgensen (56. Bartlefsen), Marvin Bruhn, Daniel Johannsen – Bahnsen, Leif Johansen (79. Böckenholt).

TSV Friedrichsberg: Sascha Petersen – Brodersen, Voland, Julian Schröder, Röh (46. Yildirim/73. Lars Thomsen) – Sven Thomsen, Cedric Nielsen, Jöhnk, Ohm – Pagel (46. Daniel-Alexander Schubert), Tim Christoph Schubert.

Schiedsrichter: Olimsky (Ostrohe).
Zuschauer: 170. Tor: 1:0 (35.) Leif Johannsen.
Beste Spieler: Andresen, Leif Johannsen, Daniel Johannsen/ Tim Christoph Schubert, Cedric Nielsen, Sascha Petersen.


Vorschau / Stimme(n) zum Spiel: Spannung zwischen Frisia und Friedrichsberg

„Wir wollen in Lindholm gewinnen, egal ob 06 dadurch einen Vorteil hat“, sagt Friedrichsbergs Liga-Manager Sven Scherner. „Das gleicht sich wieder aus, weil wir das Spiel gegen 06 auch gewinnen.“ Sonntag (15 Uhr) – parallel zum Derby in Schleswig – spielt der Tabellensechste bei Frisia Risum-Lindholm und will die Punkte, die man in der Schwächephase hat liegen gelassen, wiederholen. Frisia hat erst ein Heimspiel verloren, das Team von Trainer Erik von Lanken ist im neuen Fußballjahr auswärts noch ungeschlagen. Für Spannung dürfte gesorgt sein.

 

Heute28
Gestern217
Diese Woche737
Diesen Monat4037
Total238074

Wer ist Online

1
Online

Donnerstag, 20. September 2018 07:20
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen